Programm 2022



Sa. 10.Dez. |  20 Uhr

Ladies XX´mas Nyght

Get Up And Christmaaas!

 

Die brandneue, groovige, glitzernde, gutgelaunte XXmas-Show der drei Weihnachts-Expertinnen Nanni Byl, Elke Diepenbeck und Annika Klar fordert unmissverständlich zur fröhlichsten Weihnachtsparty des Jahres auf. Couch potatoe war gestern – nun heisst es wieder Bommelmützen aufziehen, raus aus dem Haus und durch verschneite Gassen zum festlich erhellten Konzertsaal ziehen, in der Nase den Duft von Glühwein, Bratapfel und Zimtsternen… ach, das klingt zu märchenhaft? Naja, im Advent darf geträumt werden….

Aus dem unerschöpflichen Fundus an Weihnachtshits aus aller Welt haben die Ladies wieder die besten Songs herausgesucht und in ladyliker Weise arrangiert, die Schatztruhe mit Choreographien und witzigen Moderationen gefüllt und die Traumknechte an Gitarre, Bass und Schlagzeug in ihre besten Abendanzüge gesteckt. In der innigen Hoffnung auf eine einschränkungsfreie und friedliche Adventszeit freuen wir uns auf einen höchst musikalischen und vielseitigen Abend voller Überraschungen. Wie der alljährliche Spagat zwischen Familie, Bratensoße, Geschenke verpacken und dabei noch traumhaft aussehen gelingt, ohne nach den Feiertagen im Koma zu versinken, dafür gibt es in der neuen Show vergnügliche Anleitung. So wird der

stressige Dezember für eine kleine Weile zur tatsächlich schönsten Zeit des Jahres … und übrigens: es dürfen auch Männer mit!

 

VVK 23 EUR/AK 25 EUR  Vorverkaufsstellen: Residenzbuchhandlung Weilburg und Ticketzentrale Limburg

In der Weihnachtsbäckerei

Demo 2019

zum Video von 2018

 

 

 



Programm 2023



So. 12. März | 19.30

Fee Badenius & René Sydow

Fee Badenius und René Sydow waren in den letzten Jahren mit ihrem jeweiligen Soloprogramm bei uns. Die beiden habe sich dabei so wohl gefühlt, dass die Idee entstand einen gemeinsamen Abend mit Liedern von Fee und Texten von René zu planen.

 

Fee Badenius ist Preisträgerin zahlreicher Kleinkunstpreise, u.a. der Meißner Drossel, der Sulzbacher Salzmühle und des Obernburger Mühlsteins. Sie hat bereits in mehreren TV-Formaten mitgewirkt, darunter NUHR ab 18, Nightwash und Ladies Night. Das Video ihres Auftritts bei NUHR ab 18 erreichte bei Facebook mehr als 10 Mio. Aufrufe.

 

René Sydow, ist Schriftsteller, Kabarettist, Schauspieler und Regisseur. Dabei tritt er in fast allen Kleinkunsthäusern und Schauspielbühnen auf, spielt in Filmen, Serien und Theaterproduktionen. Als Autor und Regisseur schrieb und inszenierte er Romane, Bühnenstücke, ein Dutzend Kurz- und drei Langspielfilme. Seit ihm mit seinem ersten Kabarettprogramm „GEDANKEN! LOS!“ der rekordverdächtige Gewinn von 11 namhaften Kabarettpreisen gelang, tritt er vor allem als Politischer Kabarettist in Erscheinung.

TV Auftritte: DIE ANSTALT, ZDF, ALFONS & GÄSTE, SR, SPÄTSCHICHT, SWR, VEREINSHEIM SCHWABING, BR, PASTEWKA, SAT1

Theaterbühnen in Hamburg, Dortmund, Stuttgart und Freiburg

 

 

Abendkasse 20EUR



Sa. 18. März | 20 Uhr

B3- Fusion aus Berlin

Rockiger als Jazz, jazziger als Rock: Mit neuen Stücken und in Triobesetzung sind B3 zurück auf Deutschlandtour. Ausgetüftelte Arrangements, starke Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude warten auf Fans von Fusion-Bands wie Steely Dan und Weather Report.

B3-Mastermind ist Keyboarder, Komponist und Musikproduzent Andreas Hommelsheim. Er spielte u.a. mit Alphonse Mouzon, John Lee und Gerry Brown, teilte die Bühne mit Kool & the Gang und arbeitete mit Stars wie Nena, Nina Hagen, Jan Delay, Smudo, Max Raabe, Ofrah Haza, Ute Lemper und Jennifer Rush. Als Musical Director der deutschen Fassung unzähliger berühmter Filmproduktionen arbeitete er unter anderen mit Andrew Lloyd Webber und Hans Zimmer zusammen. Für „Der König der Löwen“ erhielt er als Produzent des deutschen Original-Soundtracks die Goldene Schallplatte.

Gitarrist und Sänger der Band ist Ron Spielman, dessen markantes und virtuoses Spiel zwischen Blues, Rock, Jazz und Funk bei Fachpresse und Fans schon längst Kultstatus genießt. Spielman spielte bereits mit Tommy Emmanuel, Beth Hart, Bootsy Collins, der Chick Corea Electric Band, der Climax Blues Band sowie Johnny Guitar Watson und war Tour-Gitarrist von Andreas Kümmert, Flo Mega, Ivy Quainoo und vielen mehr.

Schlagzeuger Lutz Halfter studierte u.a. am Berklee College in Boston, arbeitete für zahlreiche Berliner Orchester und Theater und trommelte u.a. für Jocelyn B. Smith und Precious Wilson. Mit Hommelsheim teilt er bereits seit den 70ern die Bühne.

(Foto Erik Schütz)

Maria, Maria

Let the good times flow

Get up!

No More 521

 



Sa. 22. April | 20 Uhr

Seven Years

Foto: (c) Herbert Ristl

Best of Acoustic Music

 

Singer-Songwriter-Musik der sechziger Jahre, einige der schönsten Balladen der populären Musik, darunter Komponisten wie Paul Simon, Bob Dylan, Gordon Lightfoot, Lennon/McCartney, Stephen Stills oder Mark Knopfler bringen die drei Musiker Michael Dorlas, Uli Eisel und Reinhard Becker ebenso mit Leichtigkeit und Gelassenheit zu Gehör, wie Traditionals aus der angelsächsischen Musiktradition und dem amerikanischen Bluegrass. “ Ebenso vielfältig wie die Auswahl ihrer Titel ist das Instrumentarium: Gitarre, Dobro, National, Mandoline, Kontrabass, Akkordeon, Querflöte und Bluesharp. Schwerpunkt der eigenständigen Arrangements ist der meist dreistimmige Satzgesang, der immer wieder die Zuhörer in geradezu andächtige Stimmung versetzt.

 

 

 



So. 30. Apr. | 20 Uhr

Liquid Move -Tanz in den Mai!



Sa. 06. Mai | 20 Uhr

Amanda Rheaume & Band

Foto: (c) Michael Hurcomb

 

Amanda Rheaume hat sich längst von ihren musikalischen Anfängen in den Folkzirkeln ihrer Heimatstadt Ottawa emanzipiert und aus ihrer Wahlheimatstadt Toronto seit einigen Jahren immer größere Kreise in der internationalen Musikszene gezogen. Mit ihrem neuen Studioalbum „The Skin I’m In“, für das sie ebenso mit kanadischen Autoren wie mit Songwritern aus Nashville zusammengearbeitet hat, hat sie ihr stilistisches Spektrum einmal mehr erweitert. Traditionelle Countryklänge mischen sich hier mit Roots, Americana und Folk zu einer selbstbewussten und schlüssigen Melange. Doch Rheaume ist eben nicht nur eine leidenschaftliche Musikerin, sondern auch eine engagierte Aktivistin für humanitäre wie politische Belange. So sind ihr die Botschaften und Hintergrundgeschichten ihrer Songs immer ebenso wichtig wie die Songs selbst.

Ihre ersten EPs veröffentlichte Amanda Rheaume im Jahr 2007. Gleichzeitig übernahm sie immer gerne Community-Arbeit und stieß Benefizprojekte an. So organisierte sie das Festival Babes For Breast, bei dem 140.000 Dollar für Organisationen, die sich um Brustkrebspatienten kümmern, eingenommen wurden. Die Jugendorganisation Boys and Girls Clubs of Ottawa unterstützte sie mit den Tantiemen ihres Weihnachtsalbums „Acoustic Christmas“ (2009). Zu ihren weiteren Studioalben zählen „Light Of Another Day“ (2011), „Keep A Fire“ (2013) und „Holding Patterns“ (2016). Zu letztgenanntem Album nahm sie gemeinsam mit der kanadischen Musikerin Chantal Kreviazuk den Song „Red Dress“ auf, der zugleich ein Benefizprojekt für das Native Women’s Association of Canada’s Safety and Violence Prevention Program war und auf die Tragödie von 1180 verschwundenen und mutmaßlich ermordeten indigenen Frauen in Kanada aufmerksam machen sollte. 2014 gewann Amanda Rheaume den Canadian Folk Music Award for Aboriginal Songwriter of the Year und wurde für den Juno-Award nominiert.  

 

The Skin I´m in

Picture of You

This One´s for You

zum Lindencultvideo 2014

Do About Her



Sa. 03. Juni | 20 uhr

Cantaloupe Island  (Rom)

Foto: (c) Herbert Ristl

 

Unsere lieben Freunde aus Rom. Eigentlich ein formidables Jazzquartett mit großer individueller Spielfreude. Bei ihren Auftritten im LindenCult sind sie allerdings auf Klamauk gebürstet. Und so ist man da auch vor keiner Überraschung sicher. Jedes Jahr denken sie sich neue Songs speziell für ihren einzigen Auftritt in Deutschland aus. Auf diese Weise zogen schon Bob Marley, Luciano Pavarotti, die Bee Gees und viele andere über die LindenCult-Bühne. Wir sind sehr gespannt, was uns in diesem Jahr erwartet.

Zum italienisch-deutschen Quartett wird es durch den heimischen Schlagzeuger Marc Schamp ergänzt. Eintritt frei!

 

zum Videokanal von Cantaloupe Island

 

 

 

 



Sa. 24. Juni | 20 Uhr

Manni Kreuzer & the Overhesse

Das Manni-Fest! - Reloaded

Foto: (c) Michael Zargarinejad

 

Bestsellerautor, Kabarettist und Musiker Dietrich Faber lässt seine längst nicht mehr heimliche Lieblingsfigur und Paraderolle einmal mehr von der Leine: Manni Kreutzer schlägt wieder zu. Er ist zurück, obwohl er nie richtig weg war. Im frischen Gewand heißt es nun wieder:

„Das Manni-Fest!“

Stilsicher, facettenreich und voller Verve zelebriert Dietrich Fabers Manni Kreutzer mit lockerer Hüfte gemeinsam mit seiner großartigen Begleitmusiker*innen akustische Songs von Country bis Folk, von Blues bis Blödsinn. Ein musikalisch-kurzweiliger Konzertabend in bestverständlichem Oberhessisch voller schräger Komik mit unzähligen Songs, Instrumenten und Geschichten. Witzig, smart, kernig, melancholisch, mitreißend... und nie... fast nie unter der Gürtellinie.

Mit seinen ungestümen Gastauftritten in Dietrich Fabers Buchshows avancierte Manni Kreutzer zum absoluten Publikumsliebling. Seine Fangemeinde wächst stetig und auch der Hessische Rundfunk konnte seinem Charme nicht mehr widerstehen und zeichnete unlängst Mannis Show für das Fernsehen auf.

Nach Manni Kreutzers Debüt-Album „Lonesomer Wolf“ folgte das aktuelle Album „Das Manni-Fest“. „Ob ich gewinne oder loos ́, ich mach ́ aus Minus Blues“, heißt es da, oder „Sei Fluschig, wuschig und weich“, wenn Manni sich an die Wutbürger unseres Landes wendet. Auch auf nigelnagelneue, bisher unveröffentlichte Songs wie „Systemirrrrelevant“ oder den „Besserwisser-Blues“ darf man sich freuen. Mit Gefühl und Groove jedenfalls

Dietrich Faber alies Manni Kreutzer wie immer mindestens alles geben.

Begleitet wird er von Tess Wiley (Gesang, Gitarre, Klavier, Geige) und Tim Potzas (Pedal- Steel-Guitar, Dobro, Gitarre), Frank Höfliger (Bass)

 

 



Sa. 01. Juli  | 20 Uhr

Anna Piechotta & Michael Krebs

Fotos: (C) Sven Hagolani

Die größte Liebe aller Zeiten

 

Klimakatastrophe, Kriege, Lügen, Superreiche Narzissten, Rechtsradikale und alle Arten von Fanatismus – die Zeiten sind schlecht und die Menschen auch. Da fragt man sich doch: Was macht eigentlich die Liebe? Sollte die nicht stärker sein als alles andere? Uns verbinden, befreien und das Richtige tun lassen? Ist die Liebe am Ende nur eine Erfindung geheimer mächtiger Eliten, um uns zu manipulieren? Ja verdammt nochmal, where is the fuckin’ love when you need it?!?!?

 

Die hochbegabten, hochsensiblen und ho

challwissenden Musiker:innen Anna Piechotta und Michael Krebs kennen sich aus. Alle Fragen, die zum Thema Liebe je gestellt wurden, werden die beiden Traumprinz:essinen an diesem Abend final und abschließend beantworten. Denn sie leben das, was alle wollen: Die größte Liebe aller Zeiten!

 

Klar, der Abend wird umwerfend, lustig und mega romantisch. Aber vor allem auch ein Gamechanger für all die bedauernswerten People da draußen, die schon mal einen schlechten Tag in ihrer Beziehung erlebt haben. Deren Beziehungs- Timeline schwächelt. Damit ist nach diesem Abend Schluss! Denn jede Love- History kann eine Abfolge instagrammabler Highlights sein, um die sie all ihre semi-geliebten Freunde beneiden werden.

 

Vertrauen sie der Expertise von Anna Piechotta und Michael Krebs. Vor 15 Jahren haben sie in einem schäbigen Jazzclub in Bad Wurzach bei einer Jamsession zusammen „My Romance“ gespielt und sich viel zu lange viel zu tief in die Augen geschaut. Es kam zum Äußersten: Liebe auf den ersten Blick – seelenverwandt – Für immer und ewig, das volle Programm. Seit 5475 Tagen sind sie jeden Tag noch ein bisschen verliebter, verzückter und verzauberter als zuvor. Denn sie sind das perfekte Paar. Und das ist nicht übertrieben. Kein bisschen. Echt!!1!11!

 

 



Sa. 07. Okt. | 20 Uhr

WORTH

Foto: (c) Shaun Mendiola

Christopher Worths erste musikalische Einflüsse stammen aus dem Hip Hop und dem R&B der Neunzigerjahre, die im drückenden Beat von "Pardon Me" deutlich zutage treten.

 

Seine Performances verkörpern die Freiheit und den Ausdruck des Rock'n'Rolls: die aggressiven Drums dominieren den Soundmix. Der Beat bleibt tief und lebhaft und greift dabei Elemente der roots und folk music auf. 

Die Qualität seiner live Performance ist die natürliche Ergänzung seines hochwertigen Songwritings. "Dieses Album ist die Vollendung eines Jahrzehnts künstlerischen Schaffens", sagt Christopher Worth, und das wird bereits beim ersten Reinhören offenbar. Die Songs sind gleichermaßen catchy wie zeitlos und zugleich provokativ und philosophisch. All seine Songs entstammen einem tiefen Brunnen an Lebenserfahrung und Gefühl.

 

(c) Foto: Shaun Mendiola

 

I Neeed You

Fire

Pardon me

BayouCaught up

Tour Promo 2019

Neues Video

 



Sa. 14. Okt. |  20 Uhr

Dietrich Faber- Solo: "Positiv!"

Foto: (c) Magdalena Kaim

Eine wort-und musikreiche Kabarett-Comedy-Show mit viel Tempo, Leichtigkeit, Tiefsinn und unzähligen Rollenwechseln.

Ein Abend zum Durchatmen, Lachen, Nachdenken und Spaß haben.

In schweren Zeiten ein leichtes Programm. Eben positiv! Tut auch mal gut.

 

Dietrich Faber ist Kabarettist, Komiker, Autor, Schauspieler und Musiker.

Seit fast 30 Jahren ist er auf den deutschsprachigen Bühnen unterwegs, zunächst im preisgekrönten Duo FaberhaftGuth, später mit seinen genresprengenden Shows zu seiner erfolgreichen Bestseller- Krimikomödienreihe rund um den Hauptkommissar Henning Bröhmann. Die sechs Bände erschienen alle im Rowohlt-Verlag und wurden auf Anhieb ein Bestseller.

Ab Frühjahr 2023 geht Dietrich Faber nun mit einer neuen Bühnenshow auf Tournee.

Und zwar positiv! Voller Kraft, voller Energie und hoffentlich immer dabei gesund.

Faber erfindet sich mit und in dieser Show neu und bleibt sich doch dabei im Grundsatz treu.

Unzählige Figuren lässt er einmal mehr die Bühne stürmen und macht daraus eine schauspielerisch virtuose Bühnenperformance, die bestes, intelligentes, mitreißendes Entertainment verspricht.

Er reflektiert die Themen unserer Zeit und sucht dabei so ganz nebenbei nach Wegen, den immer mehr werdenden Dauernörglern und Überalles-Meckerern etwas entgegenzusetzen.

Faber erzählt, spielt und singt, manchmal an der Gitarre, manchmal am Klavier, dabei immer voller Präsenz und schreckt vor Nonsens und Slapstick-Einlagen genauso wenig zurück wie vor leisen und tiefgründigen Momenten.

In sekundenschnellen Wechseln springt er mit Leichtigkeit und vollem Körpereinsatz in die unterschiedlichsten Rollen und haucht diesen Leben ein.

Natürlich verzichtet er dabei nicht auf die Publikumslieblinge der letzten Jahre: den selbsternannten Superstar der oberhessischen Country-und-Folk-Musik Manni Kreutzer und den nicht aus der Ruhe zu bringenden Ganz-Alleinunterhalter Orgel-Willi.

Es wird in dieser neuen Faber-Show also drunter und drüber gehen, doch am Ende fügt sich alles zusammen. Vielleicht ist man dann zwar so schlau wie vorher, doch eines scheint sicher: Menschlich, mitfühlend und ja, positiv zu bleiben, kann jedenfalls niemals schaden.



Fr. 27. Okt. | 20 Uhr

Weiherer



Sa. 28. Okt. | 20 Uhr

Lisa Canny

Foto: (c) konnte ich leider nicht finden, bitte melden, wenn es eine/r weiß.

• 7-Mal All Ireland champion auf der Harfe und dem Banjo

• UK  Future Music Songwriting Gewinnerin 2016

• Event Industry Award Gewinnerin 2015

• 2015 einen Top Ten Hit in Irland mit dem Song “Lifeline”,  geschrieben mit der Grammy- Gewinnerin Jodi Marr

• Von BBC America zu den Top Ten “Irish acts you don’t want to miss” ernannt.

 

Lisa ist im Nordwesten Irlands, in der Grafschaft Mayo, aufgewachsen und natürlich war ihr erster musikalischer Berührungspunkt die traditionelle Musik des Landes. Später hat sie an der „Irish World Academy of Music and Dance“ in Limerick studiert, einer Art „Kaderschmiede“ für talentierte junge Musiker/-innen.

Aber die Irin hat sich musikalisch ständig entwickelt, hat anderen Stilrichtungen Raum gegeben und so ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das aus einer Mischung aus irisch traditioneller Musik, Popmusik und Hip Hop besteht. Die Stilverschmelzung hat dazu geführt, dass namhafte Musikmanager wie Miles Copeland von der Band  „The Police“, Lisa als Irlands nächste große Musikerin auf der internationalen Bühne bezeichnen.

Über 2 Millionen Online-Streams bezeugen, dass die Mulitinstrumentalistin und Songwriterin das internationale Parkett bereits erfolgreich beschritten hat und ihre Bühnenpräsenz ist schlicht eine Wucht – innovativ und fesselnd.

 

Know it all   NEU!

Stay

You need me | I don´t need you (Ed Sheeran)

Volcano

Paper Planes

26 Leake Street

Sofar Sounds LondonToxic

 



Sa. 04. Nov. | 20 Uhr

Joe Aldingers Downbeatclub

Foto: (C) Boris Bojic

 Der Downbeatclub groovt. Rockige, Blues-basierte Riffs lassen einen an Bands aus den 70ern wie “The Meters” denken, der über allem stehende lässige funky Groove auch an “Scofield Medeski Martin and Wood”.

Meist mit Geschichten und Bezügen zu Kunst und Film garniert, erzeugen die drei Clubmitglieder mit ihren Songs in höchstem Maße mitreißende Stimmungen. Die extrem kurzweiligen Songstrukturen, in denen sich immer wieder auch in den Gesamtklang eingebettete Soli ergeben, lassen ein einzigartiges Konzerterlebnis entstehen, das an Intensität seinesgleichen sucht.

Pulsierende Beats lösen Raum und Zeit auf hypnotische Weise auf. Chamäleonartig passen sie ihre musikalischen Farbgebungen einander an und erschaffen so ein einzigartig homogenes und klares Klangbild. Energiegeladen. Treibend. Bewusstseinserweiternd. Die flirrende Weite, die diese Band erzeugt, lässt tatsächlich mehr als drei Musiker vermuten. Ein beeindruckendes Zusammenspiel, erzeugt durch die ausgereifte Balance von Präzision und individueller Freiheit. In vier Worten? “Down, Dirty and Funky”. Das sagte der US Gitarren-Star Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

 

 

 



Sa. 11. Nov. | 20 Uhr

Brian Chartrand -Sweet Remains

Foto: (c) konnte ich leider nicht finden. Bitte melden wenn es eine/r weiß.

Die Songs der SWEET REMAINS konzentrieren sich auf dreistimmigen Gesang, nachdenklichen Texte, und werden oft mit den Liedern von „Crosby, Stills, and Nash“ und den „Eagles“ verglichen. Die globale Zeitung USA TODAY hat vor kurzem einer ihrer Songs “Better Ways To Spend The Day” als “Song of the Week” gewählt. Viele Radiostationen spielen ihre Hits. In vielen Spielfilmen und Fernsehproduktionen finden sich ihre Songs wieder. Der Hit „Dance with me“ ist auf der CD-Produktion “Acoustic Cafe (Putumayo Compilation)“ zu hören und wird dadurch weltweit durch die Radiostationen verbreitet. Brian Chartrand wird von Peter Day (Bass/Gesang) und Jeff Vallone (Percussion/Gesang) begleitet.

 

 

Dance with me

Kulturbörse Freiburg

Further Away

Lutterbek



Fr. 24. Nov. | 20 Uhr

Kay Ray

Foto: (c) Rolf Weingarten

Aus Berufung und Leidenschaft und seit fast 30 Jahren ist Kay Ray

hardest working man in showbiz. Ein Könner, der für einen Gag seine

Oma verkaufen würde - zumindest aber Claudia Roth.

 

Ein göttlicher Gaukler. Ein Spaßmacher ohne Furcht und Tadel.

Ein sich immer wieder wandelndes Naturtalent. Ein Provokateur, der das gesamte Genre mitgeprägt und beeinflusst hat.

 

Kay Ray ist der fleischgewordene Klingelstreich: Provokation und

Poesie! Trash und Tabula rasa! Experiment und Extase! Anarchie und Amour fou! Klamauk und Kabarett! Comedy und Chanson!

 

Als Sänger erreicht er unsere Herzen, als Clown jedes Zwerchfell und als Provokateur jeden Kleingeist. Keiner ist sicher vor seinen Zoten und seinem Zauber. Das macht ihn so anders. Und es macht seine Shows so anders - Abend für Abend. Erleben Sie es selbst!

 

Torsten Sträter über Kay Ray: "Du bist Kay Ray und das ist ganz viel. Du bist ein Gesamtkunstwerk, ein Einmannzirkus. Du bist der Sensenmann des Humors...“

 

Arnulf Rating: " Kay Ray - einer, der mit allem, was er hat, für seine Wahrheit einsteht. Jedes Risiko geht er ein. Und ist dabei eine funkensprühende Fröhlichkeitsgranate mit hoher Sprengkraft. Das muss man live erleben! Hingehen!"

 

 

 

 

 

 



So. 26. Nov.  |  19 Uhr

STOPPOK Solo

Foto: (c): Tine Acke

- Echter Klang statt Fake Noise! -

STOPPOK ist Sänger, Musiker - Deutschsprachiger Singer-/Songwriter und großartiger Gitarrist. Seine Musik ist eine eigenständige Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n‘Blues und Country. Er singt mit feinem Humor über die Widrigkeiten des Alltags und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritischer Betrachter seiner Umwelt.

Was in den frühen 80ern mit Straßenmusik begann führte im Verlauf seiner Karriere zu über 20 Alben, zwei DVDs, Film- und Theatermusik, die ihn im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt machten und immer wieder ausgezeichnet wurden (u.a. mehrfacher Preisträger des Jahrespreis der Liederbestenliste, SWRLiederpreis, Preise der deutschen Schallplattenkritik, "Ehrenantenne“ des Belgischen Rundfunk, Deutscher Musikautorenpreis der GEMA 2013, Deutscher Kleinkunstpreis 2015, Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2016).

Stoppok versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagsprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft.

In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten, multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig abhanden gekommen ist.

Ebenso wichtig wie die Texte ist ihm seit jeher die perfekte rhythmische Verbindung der Sprache mit der Musik. Stoppok trifft stets den angemessenen Ton und fasziniert sein Publikum als glänzender Entertainer.

Wir freuen uns riesig, diesen großartigen Künstler dessen Musik wir schon seit Jahrzenten verfolgen im Programm haben.

 

Die Tickets vom letzten Jahr behalten ihre Gültigkeit!

 

Verjubeln

Lass sie rein

Aus dem Beton

La Compostella

Jede Stunde

Weit weg, lange her

Nach New York geflogen

Nicht besser komm könn´



Sa. 09. Dez. | 20 Uhr

Ladies Nyght  XXMas-Show